By

In jedem Tabu steckt eine spannende Geschichte

schreibmethode-los-ziehen-tabu-verbotenesDieses Mal hatten wir bei unserem monatlichen Treff für kreatives Schreiben das spannende Thema „über Tabus schreiben“ am Wickel. Dazu sammelten wir zunächst auf Zetteln Ideen zum Thema Tabu – also Dinge, die wir selbst nicht tun würden oder solche, von denen „man sagt“, dass sie nicht getan werden sollten. Zum Beispiel: „sich in der Schlange vordrängeln“, „quer über ein Blumenbeet trampeln“, „Diebstahl begehen“… Die Zettel falteten wir dann zu Losen, jede Person zog ein Los und schrieb dann mit dem gezogenen Thema eine Geschichte.

Die anschließende Leserunde war bewegend: skurrile, amüsante, aber auch nachdenkliche Texte waren zu hören. Spannend, was sich gerade aus dem entfaltet kann, das wir als „tabu“ bzw. „verboten“ wahrnehmen. Da wird ein Taxifahrer von seinem Kunden hochbezahlt, er möge dessen Zimmer mit einer Axt zerlegen. Ein Affe wird vom Mond (auf dem er lebt) wegen seines Alkoholkonsums gemaßregelt, eine Frau ringt mit sich, ihrer Mutter zu erzählen, dass sie schwer krebskrank ist, eine Jugendliche wird magisch vom Rotlichtviertel angezogen, ein Kind spricht offen aus, was nicht zu übersehen ist…

Themen, die schwierig sind, verunsichern oder denen wir ausweichen, erzählen oft von den Bruchstellen, den Rändern unseres sicher geglaubten Lebens. Wenn wir uns den in Tabus versteckten Geschichten nähern, können sie uns direkt zu uns selbst führen. Wir erfahren etwas über unsere Substanz, das, was uns Halt gibt, über die Regeln, die von uns selbst (oder auch den Generationen vor uns) aufgestellt wurden. Tabuthemen sind schon deshalb auch wichtige „Geschichtenschlüssel“ im autobiografischen Schreiben.

Leseproben aus dem Schreibtreff und aus anderen kreativen Quellen ;-) gibt es unter der Rubrik „Textfundstück„.

By

Morgenseiten schreiben

Bester Einstieg in den Schreibtag - die Morgenseiten.

Bester Einstieg in den Schreibtag – die Morgenseiten.

Das erste Mal bin ich während meiner Studienzeit auf Julia Camerons Idee der Morgenseiten gestoßen – in ihrem Buch „Der Weg des Künstlers. Ein spiritueller Pfad zur Aktivierung unserer Kreativität„. Ich probierte die Methode etwa 1 1/2 Jahr aus und war begeistert von ihrer vielfältigen Wirkung. Seit ich mit Schreibenden arbeite, empfehle die Schreibtechnik der Morgenseiten als Mittel, um…

  • in (besseren) Kontakt zu sich selbst und zur eigenen Kreativität zu kommen,
  • die Gedanken zu ordnen und herauszufinden, was zur Zeit wirklich wichtig ist – und ganz nebenbei:
  • das Schreiben zu trainieren, die eigene Schreibstimme (weiter) zu entwickeln.

So starten Sie schreibend in den Tag

Cameron empfiehlt, die Morgenseiten direkt nach dem Aufstehen zu verfassen. Ich koche mir vorher noch einen Kaffee und schon geht es los:

Sie nehmen ein A4-Schreibheft oder ein paar lose A4-Seiten zur Hand und einen angenehmen Schreibstift. Schreiben Sie nun möglichst ohne Unterbrechung und unzensiert 3 Seiten handschriftlich nieder! Hierbei geht es um das Schreiben als Tätigkeit und die zu erfüllende Menge: 3 Seiten – nicht mehr und nicht weniger. Inhalt und Qualität des Geschriebenen spielen hierfür keine Rolle. Schreiben Sie alles hintereinander auf, was Ihnen gerade in den Sinn kommt – Ihr momentanes Befinden, die Geräusche draußen, was an diesem Tag so ansteht und alle weiteren Gedanken, die herauswollen.

Lassen Sie sich von sich selbst überraschen: Neben viel „Spreu“, das selbstverständlich niedergeschrieben wird, tauchen manchmal ganz unvermittelt neue Ideen auf zu den momentanen Lebensthemen, zum aktuellen Buchprojekt – und die Morgenseiten können eine überraschende Tiefe bekommen.

Um diesen Effekt zu erleben, sollten Sie tatsächlich täglich und mindestens 30 Tage hintereinander schreiben. Die Seiten sollten im Anschluss nicht gelesen werden. Ich empfehle – wenn Sie weiteren Nutzen daraus ziehen möchten – die Texte frühestens nach 8 Wochen noch mal zu sichten. Dann können Sie die Spreu vom Weizen trennen, interessante Gedanken markieren, die entstandenen Ideen neu notieren. Spätestens dann können die Morgenseiten entsorgt werden.

Ich wünsche viel Vergnügen beim Ausprobieren und viele tolle Aha-Momente.

By

Kreatives Schreiben mit Geschichtenwürfeln

Kreatives Schreiben mit Story Cubes

Geschichten würfeln… beim offenen Schreibtreff

Endlich wieder letzter Dienstag im Monat! Endlich wieder:

Offener Treff für kreatives Schreiben

in der Kreuzstraße 9 in Berlin-Pankow.

Am morgigen Die, 31. März – 19.30 bis 21 Uhr – gibt es bei uns wieder Gelegenheit, die kreativen Hirnwindungen aufatmen zu lassen und die frisch gespitzten Stifte auf dem Papier tanzen zu lassen. In unserem Schreibtreff im März wird es aus gegebenem Anlass wohl (auch) um’s Osterthema gehen. Und wir werden mal ausprobieren, ob man Geschichten auch würfeln kann.

Wie immer schreiben wir kurze spontane Texte mit unterschiedlichen Schreibmethoden und lesen die entstandenen Geschichten auch gleich vor. Eigene Schreibideen und -wünsche sind herzlich willkommen!

Eintritt: frei / auf Spendenbasis

Anmeldung: info@moellerscript.de oder 030 / 23 46 47 88.

By

Abendsalon mit Verlag Krug & Schadenberg

Krug & Schadenberg zu Gast bei beim Arbeitskreis Frauenpolitische Bildung

Krug & Schadenberg zu Gast bei beim Arbeitskreis Frauenpolitische Bildung

Bereits zum 35. Mal lädt der Arbeitskreis Frauenpolitische Bildung zur einer Soirée Nanas ein – einem Abendsalon, bei dem sich interessierte Frauen in persönlicher Runde treffen und netzwerken.

Am 26. März 2015 werden wir Andrea Krug und Dagmar Schadenberg zu Gast haben. Über zwei Jahrzehnte bereichern die beiden nun schon die Verlagslandschaft mit Büchern für Lesben und frauenliebende Frauen. Mit ihrem Verlag Krug & Schadenberg  stärken sie lesbische Themen und die dazugehörigen Stimmen von Autorinnen auf einem Buchmarkt, der sich immer mehr an Verkaufszahlen und dem Mainstream orientiert.

Die Bücher von Krug & Schadenberg begeistern nicht nur ihre LeserInnen, sondern fördern die Sichtbarkeit unterschiedlichster Lebensentwürfe und Lebenswelten. Inwiefern die Arbeit der Verlegerinnen damit auch frauenpolitisch bzw. gesellschaftlich wirksam ist, darüber möchten wir mit den beiden Bücherfrauen an diesem Abend sprechen. Wir freuen uns, von den persönlichen Highlights aus der langjährigen Verlagsarbeit zu hören, auf frauenengagierte Netzwerkarbeit und natürlich auf Ihre Teilnahme und interessierten Fragen.

35. Soirée Nanas mit Andrea Krug & Dagmar Schadenberg

Moderation: Kathrin Möller

Do., 26.03. 2015, 19.00 – ca. 21.00 Uhr
im Café Oberwasser
Zionskirchstraße 141
10119 Berlin-Mitte

Veranstaltet vom Arbeitskreis Frauenpolitische Bildung am Bildungswerk der Heinrich-Böll-Stiftung – finanziert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie.
Wir bitten um Anmeldung unter frauen@bildungswerk-boell.de oder Tel. 030/23464788.

 

By

Ostseewind im Schreibheft – warum das Schreiben eine Reise wert ist…

 

bewegtes-schreiben01

Kreativ Schreiben am Meer - Schreibreise an die Ostsee

Haben Sie schon einmal im Zug sitzend ein Gedicht geschrieben? Sich am Strand spazierend zu einer Kurzgeschichte inspirieren lassen? Wörter von einer Restaurantkarte gesammelt und auf einer Postkarte verschickt?

Noch nicht, denken Sie jetzt, aber neugierig macht das schon? Dann sollten Sie im nächsten Urlaub vielleicht einmal auf Schreibreise gehen.

Schreiben unterwegs schenkt frische Inspiration und Kraft für den Alltag. Schon allein, wenn wir aus der gewohnten Umgebung heraustreten und z.B. ans Meer fahren, gewinnen wir Abstand zur alltäglichen Routine. Durch das Schreiben auf Reisen können wir häufig die Dinge in und um uns auf neue Weise erschließen, die Eindrücke unterwegs besonders intensiv erleben. Schreibend können wir sortieren, fokussieren, entspannen, (Gedanken) spinnen und Neues entdecken.

Lesen Sie, was hinter den 12 Buchstaben SCHREIBREISE für mich ganz persönlich steckt: 12 Gründe, die mich zusammen mit meiner Kollegin Sandra Maria Fanroth schreibend auf Reisen gehen lassen.

Hier können Sie sich dazu informieren und anmelden: Schreibreise nach Rügen.

 

By

Ode an eine Zitrone

kreative Schreibmethode: einen Liebesbrief an ein Obst schreiben

Das Schreiben mit allen Sinnen ist eine bewährte Regel, um Texten (aller Art) echtes Leben einzuhauchen.

Bei unserem Schreibtreff im Januar haben wir – zur Inspiration und Stärkung der Schreiblust – einen Liebesbrief an ein Obst verfasst. Und dabei auch das eine oder andere vitaminreiche Anschauungsmaterial direkt verspeist. Ich danke unserer Mitstreiterin Antje für ihren so entstandenen kleinen Spontantext, den ich hier veröffentlichen darf:

 

Meine Ode an die Zitrone

Viele verziehen nur das Gesicht und sagen, dass du sauer bist.
Aber ich verstehe dich, ich wäre auch sauer, wenn alle so ein Gesicht machen.
Dabei hast du auch ganz andere Qualitäten und bist ein Schatz.
Das muss mal gesagt werden.
Dein Gelb leuchtet.
Deine Vitamine verscheuchen die Viren.
Dein Duft erfrischt.
Manche erkennen, dass sauer lustig macht.
Du bist sehr flexibel und gern unterwegs.
Man kann dich in Limonaden, Cocktails und Duschgels treffen, im Brausepulver, im Eis und an vielen anderen Orten.
Du liebst auch die Gesellschaft von Äpfeln, Bananen und Orangen.

Ich mag dich und freue mich, dass es dich gibt.

By

Unvernünftige Vorsätze für das neue Jahr

Haben Sie schon gute Vorsätze für das neue Jahr gefasst? Vorsätze, die ernsthaft, vernünftig, erfolgsversprechend sind – aber daher vielleicht auch ein bisschen… öde?

Wie wäre es, wenn Sie sich für 2015 einmal etwas bisher Ungewagtes, Ungewöhnliches vornehmen, etwas Verrücktes – vermeintlich Unsinniges? Wie wäre es mit 5 möglichst unvernünftigen Vorsätzen, die weder nützlich noch geldeinbringend sind? Die jedoch schon beim Gedanken an sie ein kindisches Lächeln auf Ihr Gesicht zaubern, das Herz klopfen lassen.

Die Autorin Julia Cameron schlägt in ihrem Buch „Der Weg des Künstlers“ vor, sich jede Woche eine gewisse Zeit für das freie absichtslose Tun zu nehmen – sie nennt es, mit dem „inneren, kreativen Kind“ einen „Künstlertreff“ abzuhalten.

Der unten stehende Text von Joseph Beuys ist eine – wie ich finde – inspirierende Ideensammlung für solche Vorsätze, die sich beliebig erweitern lässt. Vielleicht möchten Sie die Liste mit eigenen Vorsätzen erweitern – schreiben Sie dazu einfach einen Kommentar. Viel Freude beim Unvernünftig-Sein im neuen Jahr!

Mit bestem Dank an Jana Faust (das Grafik-Büro) für die Genehmigung zur Abbildung ihrer Neujahrsgrußkarte und für das Textfundstück:

Lass dich fallen, lerne Schlangen zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten.
Lade jemanden Gefährlichen zum Tee ein.
Mache kleine Zeichen, die „ja“ sagen
und verteile sie überall in deinem Haus.

Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue dich auf Träume.
Weine bei Kinofilmen.
Schaukle so hoch du kannst mit einer Schaukel bei Mondlicht.

Pflege verschiedene Stimmungen.
Verweigere dich, ‚verantwortlich zu sein‘ – tu es aus Liebe!
Mache eine Menge Nickerchen.
Gib Geld weiter. Mach es jetzt. Es wird folgen.
Glaube an Zauberei, lache eine Menge.
Bade im Mondschein.

Träume wilde, fantasievolle Träume.
Zeichne auf Wände.
Lies jeden Tag.
Stell dir vor, du wärst verzaubert.
Kichere mit Kindern, höre alten Leuten zu.
Öffne dich, tauche ein. Sei frei. Preise dich selbst.

Lass die Angst fallen, spiele mit allem.
Unterhalte das Kind in dir. Du bist unschuldig.
Baue eine Burg aus Decken. Werde nass. Umarme Bäume.
Schreibe Liebesbriefe …
– Joseph Beuys –

By

Seminarmethoden vorgestellt: Das Begleitbuch

Mit einem „Begleitbuch“ können wir auf besondere Weise Abstand zu unserer Arbeit gewinnen und neue Zugänge zu ihr finden.

Seminarmethode Begleitbuch Beispiel

Beispiel für ein Begleitbuch

Gerade in schreib- und denkintensiven Seminaren kann es wohltuend sein, Methoden des kreativen Gestaltens zu nutzen – und so den Kopf wieder frei zu machen, einen neuen Blick auf das Geschehen zu bekommen, sich des eigenen Erlebens bewusst(er) zu werden. Ein „Begleitbuch“ ist eine spielerische und häufig sehr überraschende Kreativmethode zur Reflektion des persönlichen Erlebens von (längeren) Seminaren oder Projekten.

Hierbei wird ein ausrangiertes Buch als Oberfläche genutzt und etwas Neues daraus gestaltet, das die Arbeits- und Lebenszeit während des Seminars abbildet. Die ursprünglichen Inhalte des Buches – Grafiken, Textabschnitte, Wörter, ja einzelne Zeichen können transformiert werden und neue Bedeutung gewinnen. Wir treten in Dialog mit dem Alten und inspirieren uns zu Neuem.

Methode nach: Udo Baer „Gefühlssterne, Angstfresser, Verwandlungsbilder. Kunst- und gestaltungstherapeutische Methoden und Modelle.“ (2014 in 8. Auflage bei Semnos erschienen)

Diese und weitere kreative Methoden verwende ich in meinen Seminaren und Schreibtrainings.

 

 

Seminarmethode Begleitbuch Beispielbild

Seminarmethode Begleitbuch Beispielbild

Seminarmethode Begleitbuch Beispielbild

Seminarmethode Begleitbuch Beispielbild

 

 

 

 

 

 

 

By

Kreative Zeit schenken…

„Schenke mit Geist und ohne List! Sei eingedenk, dass dein Geschenk du selber bist!“ Joachim Ringelnatz

weihnachtsgruss

© TiM Caspary / pixelio

Liebe Leserinnen und Leser meiner Schreibneuigkeiten,

viele von uns fragen sich in diesen Tagen wahrscheinlich, mit was wir unsere Lieben zum Weihnachtsfest beglücken können. Und außer einem guten Buch (das aus meiner Sicht immer eine feine Wahl ist!) soll es vielleicht nicht schon wieder ein neues paar Socken sein?! Im Folgenden kredenze ich meine Empfehlungen und (Neu-) Entdeckungen für mehr Inspiration und Kreativität im neuen Jahr.
Verbinden möchte ich diese kleine Sammlung mit einem herzlichen Dankeschön an alle, die mit ihrer Kooperation, Zusammenarbeit oder Teilnahme an meinen Veranstaltungen mein Jahr 2014 bereichert haben. Ich wünsche Euch und Ihnen frohe Festtage und ein kreatives, schaffensfreudiges neues Jahr.

Vorweihnachtliche Grüße
Kathrin Möller

Eine Aufmerksamkeit…

Offener Treff für kreatives SchreibenSich Zeit nehmen. Ganz einfach, ohne finanziellen Aufwand und wertvoll für die Beschenkten, z.B. ein Spaziergang, eine Stunde Aufräumen oder ein gemeinsamer Besuch beim kreativen Schreibtreff in Berlin-Pankow.

Den Gutschein dafür basteln wir natürlich selbst ;-)

 

Kreative Geschenkideen für 2015

Schreiben!Das Jahr begrüßen, Zukunft gestalten“ Neujahrsschreibworkshop mit Kathrin Möller am 9. Januar – 45,- Euro
Improvisieren! Theater Bühnenrausch – z.B. Schnupper-Workshop mit Karin Mietke am 7. März – 70,- Euro
Tanzen! Gutschein für die Tanzschule MAXIXE – z.B. für Salsa-Workshop mit Ahmed am 24./25.Januar – 36,- Euro
Ausruhen… „Shiatsu und Do-In im Winter“ mit Petra Lohan am 10. Januar – 50,- Euro
Regenerieren… Workshop „Entspannter durch den Arbeitstag“ am 10. Januar – 90,- Euro (Alexandertechnik mit Meike Strohbach – 3 Std.-Seminar plus Einzelstunde)

Das große Geschenk…

Schreibreise: Kreativ auftanken an der Ostsee

© Perry / Fotolia

Kreativ auftanken an der Ostsee!
Schreibreise nach Sellin auf Rügen mit Kathrin Möller und Sandra Maria Fanroth. Jetzt zum Frühbucherpreis von 550,- Euro buchen und vom 7.-10. Mai 2015 genießen.

Entlasten!
Das zaubert ein Lächeln ins Gesicht von Selbstständigen:
Gutschein für 3 Stunden Entlastung in der Büroorganisation – gibt’s bei Janet Gothe für 150,00 € (inkl. MwSt.)

By

Zuwachs in der Kreuzstraße 9

Claudia Berghaus - Rhetoriktrainerin

Claudia Berghaus © fotografa.de

Ein neues Gesicht sitzt mir im Büro seit neuestem gegenüber. Die Körpersprache- und Präsenztrainerin Claudia Berghaus ist vor drei Monaten in unsere Bürogemeinschaft dazugekommen und bereichert seitdem unser Netzwerk wortstarker Frauen in der Kreuzstraße 9 in Berlin-Pankow. So ganz  unbekannt ist Claudia mir nicht, da wir beide – ebenso wie Kollegin Lydia Strutzberg (Textentwicklerin) – schon einige Jahre im Verein Unternehmerinnen plus e.V. aktiv sind.

Gestern gab es unser erstes weihnachtliches Büro-Mittagessen. Herzlich willkommen – auf gute Zusammenarbeit, Claudia!