By

Fünf Wortschaffende unter einem Dach

buerogemeinschaft-berlin-pankow-schreiben-coaching-beratung1Seit fünf Jahren gibt es die Bürogemeinschaft Kreuzstraße 9 in Berlin-Pankow schon – mit nunmehr fünf wortschaffenden Frauen, die hier unter einem Dach tätig sind.

Begründet im September 2010 von Kathrin Möller (Schreibberatung möllerscript) und Lydia Strutzberg (Textentwicklerin) ist das kleine Ladenbüro am Bürgerpark Pankow heute ein lebendiger Arbeits- und Kommunikationsort geworden. 2011 kam Gabriele Dietz (Gabriele Dietz Lektorat und Divan-Verlag), 2014 Claudia Berghaus (deine rhetorik) zu uns ins Haus. Und seit diesem Monat bereichert Lieselotte Rowley (Eckmann & Rowley: Text | Kommunikation) unser Netzwerk.

Die fünf Freiberuflerinnen machen die Kreuzstraße 9 zu einem Standort mit vielfältigem Dienstleistungsangebot. Wir bieten:

Schauen Sie doch einfach mal bei uns vorbei. Jeden letzten Dienstag im Monat, 19.30-21.00 Uhr gibt es einen offenen Schreibtreff zum Kennenlernen von Ort und Leuten und zum „Schnupperschreiben“.

By

Was mich bewegt…

Jedes Leben ist ein besonderes und jede Biografie auf ihre Weise einzigartig.

Foto aus einem Ausstellungsprojekt zu 25 Jahre Mauerfall: „Ostdeutsche Frauen werden sichtbar“ in Berlin-Mitte

Neulich wurde ich gefragt: „Wird Ihnen denn das Schreiben nicht langweilig? Immer nur Texte, Texte – so weit das Auge reicht…“

Spontan schüttele ich den Kopf – wie in einem Reflex. Sicherlich ist die Beschäftigung mit dem Schreiben für mich als Schreibcoach auch viel Routine und macht einen großen Teil meines Alltags aus. Bei genauerem Hinsehen jedoch stelle ich fest: Es ist viel mehr. Nicht allein das Schreiben – der Schreibprozess ist es, der meine Arbeit stets neu und interessant für mich macht.

Viel spannender sind hierbei die Menschen und ihre Themen, mit denen ich über das Schreiben in Berührung komme. So durfte ich eine Frau begleiten, die über sechs Generationen gesammelten Taufberichte ihrer Familie in Buchform zu bringen: lebendige Zeitgeschichte, die sich da in meinem Büro ausbreitet. Oder zwei alteingesessenen Berlinerinnen, die ab den 1970ern viele Jahre ein Heim für geistig behinderte Kinder und Jugendliche mitaufgebaut haben. Sie haben ihr Leben nicht nur den Bewohner/-innen dieses Heimes gewidmet, sondern gleichzeitig bedeutende Schritte in der Förderung und Integration von Menschen mit Behinderung erkämpft, auf die heute aufgebaut wird. Eine Frau kam zu mir, um das schriftliche Andenken ihrer verstorbenen 21-jährigen Tochter zu bewahren. Ein Kameramann verwirklichte mit meiner Hilfe seinen Traum vom ersten eigenen Drehbuch.

Das Wertvollste, das ich aus fast zehn Jahren Tätigkeit als Schreibcoach mitnehme, ist die Begegnung mit den Menschen und ihren Themen: ihre bewegten Lebenszeiten und das Glück, sie beim (Wieder-) Entdecken der Schreibwelt zu begleiten. Es ist das Kommunizieren miteinander, das gegenseitige Voneinander-Lernen, das meiner Arbeit immer wieder neu das gewisse Prickeln verleiht. Es ist die Magie, dass jedes Leben ein Besonderes und jede Biografie auf ihre Weise einzigartig ist.

Und weil ich meine Tätigkeit schon immer als ein gegenseitiges Geben und Nehmen verstanden habe, liegt mir das Blog dieser Webseite hier besonders am Herzen. Im Prinzip ist es das Herzstück meiner Online-Aktivitäten: Interaktiver Wissensaustausch, synergetisches Lernen und Netzwerken mit den Menschen, die mit mir in Verbindung stehen: Schreibende, Sprechende, Singende – ebenso wie Therapeut/inn/en, Coaches, Lehrende und Lernende. Menschen des Wortes in seiner ganzes Vielfalt. Einmal im Jahr lade ich diese Vielfalt in die „Offline-Welt“ ein, um gemeinsam eine Wortparty zu feiern.